DL5BO

Ham Radio, Amateurfunk aus JO43BJ

Der Funkkoffer

For a translation into English click HERE.

Manchmal müssen zwei Dinge zusammenkommen, damit daraus eine Idee entsteht.
In meinem Fall war das erste, dass in meinem Shack der IC-7000 durch einen IC-9700 als UKW-Allmode abgelöst wurde. Die zweite Zutat war, dass es mich immer genervt hat, wenn ich im Urlaub erst alles aus den Taschen und Kästen zu wühlen, alles aufzubauen, um es dann, weil es gerade im Weg war, wieder zu verstauen.

Somit hatte ich also einen TRX, der übrig war und einen Missstand, den ich beseitigen wollte.

Daraus entstand die Idee, den TRX für den Portabeleinsatz in einen Koffer so einzubauen, dass man diesen quasi Hinstellen, aufklappen und einschalten könnte.
Ein passender Pilotenkoffer mit robusten Scharnieren war schnell gefunden und gekauft. Dann ging es an die Planung. Dazu hatte ich in Libreoffice Writer eine Seite mit den Abmaßen der Frontplatte erstellt und mit dem Zeichenwerkzeug die Komponenten, die eingebaut werden sollten platziert.
Das lief gut.

Jedenfalls so lange, bis ich gemerkt hatte, dass man eventuell eine Struktur bräuchte, die das Ganze auch an Ort und Stelle hält. Die wurde dann auch eingezeichnet und alles andere entsprechend verschoben.

Und dann ging es los. Je länger ich an der Planung saß, um so mehr viel mir ein, was denn wohl sonst noch so schön wäre dabei zu haben.
Und es wuchs.

Es wuchs derart, dass das ganze schnell dem, bereits gekauften, Pilotenkoffer entwachsen war. Toll.
Also wurde eine etwas größere Alternative gesucht und in Form eines Rackkoffers gefunden.
Ach ja, umgeplant werden musste natürlich auch alles wieder …
Und der Pilotenkoffer steht immer noch hier.

Als dann soweit das meiste klar war, ging es dann an die Umsetzung. Dazu musste als erstes die mechanische Frage gelöst werden. Ich hatte mir zwar einen netten Konstruktionsrahmen einfallen lassen, aber eigentlich gar nicht die Möglichkeit, diesen auch herzustellen.

Das ist der Plan. Mal schauen, wie nahe ich da heran komme.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Joachim, DD0ZP, ohne dessen Können und Werkstatt das ganze in hundert Jahren nichts geworden wäre.

Selbst, als der Rahmen schon fast fertig war, wurden noch letzte Ideen umgesetzt. Es soll schließlich nicht langweilig werden.

Hier ist der Konstruktionsrahmen in seiner Rohform zu sehen. Ein Drehkondensator wurde bereits eingebaut und ein Ventilator hat auch schon seinen Platz gefunden. Natürlich ist das alles provisorisch, denn für weitere Bohrungen müssen diese wieder heraus.

So könnte es dann aussehen, wenn der TRX und ein Koppler im Rahmen sitzen.

Die Front hat schon alle Öffnungen und eine Anzeige wurde zur Probe eingesetzt. Was noch fehlt, ist die Farbe und die eine oder andere Beschriftung.

Fortsetzung folgt ...

Fail-Safe von Punkt zu Punkt

Das geht nur mit Funk.
Ohne dem Staat, Providern oder Hackern ausgeliefert zu sein.

  • Direkt von Punkt zu Punkt
  • Keine Zwischinstanz
  • Kein zentrales Abschalten
  • Keine Abhängigkeit
  • Grenzenlose Kommunikation
  • Mit modernsten Mitteln
  • Oder ganz einfach

Frei kommunizieren, statt fremdgesteuert.

Know how, know why, know better!


Amateurfunk

Das ist mehr als nur das sprechen ins Mikrophon. Im Gegenteil. Vielmehr ist es ein Ergebnis aus dem Zusammenspiel vieler Disziplinen, die gemeistert wurden. Will man zudem noch gehört werden, geht das Spiel weiter.

Technik

Die Grundlage von allem beim Amateurfunk. Ohne die Technik geht einfach nichts. Will man auch in Wettbewerben erfolgreich sein, oder beim DXen, muss man seine Möglichkeiten bestmöglich ausloten. Dazu muss man sie verstehen.

Ausbildung

Alles stirbt ohne Nachwuchs. Auch der Amateurfunk. Daher ist die Ausbildung von neuen Funkamateuren nichts anderes, als ein Akt der Selbsterhaltung. Hierbei vollzieht sich der Wandel vom Anwender der Technik zu dessen Beherrschung. Was sich nicht auf Funktechnik beschränkt.

Selbstbau

Wenn man die Technik verstanden hat, ist der Selbstbau das Maß der Dinge. Dabei geht es nicht um höher, schneller, weiter, sondern darum, technische Probleme zu analysieren, deren Lösung zu durchdenken und sie dann umzusetzen. Passgenau. Kaufen kann jeder.