DL5BO

Ham Radio, Amateurfunk aus JO43BJ

DSL - der Störsender im eigenen Haus?

Durch meinen Internetanbieter wurde ich darüber informiert, dass etwa Mitte Februar diesen Jahres Änderungen an der Netzinfrastruktur vorgenommen werden sollten und es daher passieren könnte, dass dann kurzzeitig das Internet nicht verfügbar wäre.

Nachdem dann erwartungsgemäß das Internet kurzzeitig weg war, schaute ich in meine Fritz-Box ob sich denn irgendetwas verändert hätte.
Leider nicht.

Die Verbindungsgeschwindigkeit wurde nicht größer und die Leitungsqualität auch nicht.

Was mir aber auffiel war das Spektrum!

Vor der Änderung wies dieses nämlich eine Lücke im 160m-Band auf.
Diese war jetzt weg!

dsl spektrum normal
Wenn man sich den unteren, blauen Verlauf ansieht erkennt man, dass die Zahlen darunter eine Frequenz in kHz darstellt.
Und zwar mehrere Träger die in Richtung Hausanschluss Senden.

Daraufhin habe ich einen kleinen Versuch gemacht.
Der Gedanke war der, dass wenn etwas Strahlt, ein Signal auch den gleichen Weg zurück nehmen kann.

Um das festzustellen habe ich auf 1900kHz kurzzeitig mit 600W in AM gesendet.

dsl spektrum 600w am
Und siehe da: es lässt sich EINstrahlen.

Das bedeutet also, dass auch etwas ABstrahlen kann.

Das Spektrum sah übrigens ein paar Sekunden nach dem Ende der Aussendung wieder so aus wie im ersten Bild.

Jetzt könnte man meinen: naja gut, das sind immerhin 600 Watt.
Stimmt.
Aber!:

  • Im Gegensatz zum DSL strahle ich von einem einzelnen Punkt auf einer einzelnen Frequenz ab
  • Rund um mich herum ist ein riesiges Netzwerk aufgebaut, dass bei nur kleinen unzulänglichkeiten in der Installation an irgendeinem Punkt es schafft, meinen Empfang zu stören.

Der Test lief heute über Tag und da waren die Störungen auf 160m nicht größer als ohnehin schon (S9).
In nächster Zeit werde ich aber genauer hin schauen, ob es zu anderen Zeiten, zu denen das Internet mehr genutzt wird, anders aussieht.

Vielleicht solltet ihr das auch ...

Fail-Safe von Punkt zu Punkt

Das geht nur mit Funk.
Ohne dem Staat, Provider oder Hacker ausgeliefert zu sein.

  • Direkt von Punkt zu Punkt
  • Keine Zwischinstanz
  • Kein zentrales Abschalten
  • Keine Abhängigkeit
  • Grenzenlose Kommunikation
  • Mit modernsten Mitteln
  • Oder ganz einfach

Frei kommunizieren, statt fremdgesteuert.

Know how, know why, know better!


Amateurfunk

Das ist mehr als nur das sprechen ins Mikrophon. Im Gegenteil. Vielmehr ist es ein Ergebnis aus dem Zusammenspiel vieler Disziplinen, die gemeistert wurden. Will man zudem noch gehört werden, geht das Spiel weiter.

Technik

Die Grundlage von allem beim Amateurfunk. Ohne die Technik geht einfach nichts. Will man auch in Wettbewerben erfolgreich sein, oder beim DXen, muss man seine Möglichkeiten bestmöglich ausloten. Dazu muss man sie verstehen.

Ausbildung

Alles stirbt ohne Nachwuchs. Auch der Amateurfunk. Daher ist die Ausbildung von neuen Funkamateuren nichts anderes, als ein Akt der Selbsterhaltung. Hierbei vollzieht sich der Wandel vom Anwender der Technik zu dessen Beherrschung. Was sich nicht auf Funktechnik beschränkt.

Selbstbau

Wenn man die Technik verstanden hat, ist der Selbstbau das Maß der Dinge. Dabei geht es nicht um höher, schneller, weiter, sondern darum, technische Probleme zu analysieren, deren Lösung zu durchdenken und sie dann umzusetzen. Passgenau. Kaufen kann jeder.