DL5BO

Ham Radio, Amateurfunk aus JO43BJ

7300-Extender

For a translation into English click HERE.

Diese Seite in ein PDF verwandeln, kann man HIER.

Entwicklungsstand: V 0.5.4

Einführung

Der Icom 7300 ist zurecht eines der meistverkauften Amateurfunkgeräte weltweit. Gemessen an seinem Funktionsumfang und der verwendeten Technologie ist es zudem auch seinen Preis wert. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die ich schon sehr gerne auch bei ihm finden würde. Teilweise, weil ich diese vom meinem IC-7700 kenne und schätze, teilweise, weil ich sie als Verbesserung des ohnehin schon guten Gerätes empfinde.

Der Sendeempfänger verfügt zwar nur über einen Antennenanschluss, ist aber in der Lage, den gesamten Kurzwellenbereich, das 6m und das 4m Frequenzband abzudecken.
Zumindest in meiner Realität sieht es dann so aus, dass für die Kurzwelle eine Drahtantenne zur Verfügung steht, für die Bänder 20m, 15m und 10m zusätzlich eine Richtantenne. Für die Frequenzbänder 6m und 4m stehen jeweils eigene Antennen zur Verfügung. Es sind also vier Antennen, die den Weg an den Sendeempfänger finden sollen.

Natürlich kann man das per Handumschalter erledigen, aber den Komfort des IC-7700 mit seien vier Antennenausgängen, die den Frequenzbändern zugeordnet werden können, hätte ich schon ganz gerne auch am IC-7300. So hätte ich jede Antenne dauerhaft angeschlossen und bräuchte nur noch die gewünschte Frequenz einstellen.
Da das Projekt auch andere ansprechen soll, werden bis zu sechs Ausgänge eingeplant.

Was ich ein Wenig bei meiner Wohnsituation vermisse ist, dass der Empfänger besser vor den vielen Störfeldern geschützt ist, die es in meiner Umgebung gibt. Daher würde ich ihm gerne ein schaltbares Bandpassfilter vorschalten, dass wenigstens die Signale abhält, die außerhalb des Empfangsbandes liegen.

Der IC-7300 ist wie geschaffen für den Aufbau einer kompakten, aber leistungsfähigen, Sendestelle. In der Realität sieht es dann aber meistens so aus, dass sich um ihn eine Vielzahl weiterer Geräte ansammeln. Da findet man Antennenumschalter, VSWR-Meter, Netzteile, Endstufen, Lautsprecher etc.. Wenigstens die ersten beiden genannten möchte ich aber in einem Gehäuse unterbringen. Wer mag, kann das Gehäuse aber auch größer wählen und noch mehr darin integrieren.

Für mich bedeutet das jedoch, dass ich einerseits einen Leistungsverstärker zwischen Sendeempfänger und Extender schalten können muss, andererseits diesen auch bei zu hohem VSWR automatisch abschalten könnte.

Weil ohnehin ein LCD verwendet wird, könnten auch noch Dinge dargestellt werden, die, zumindest in meiner bevorzugten Einstellung, nicht im Display des Sendeempfängers zu sehen sind.

Was er können sollte

  • Einen HF- Eingang auf bis zu sechs Ausgänge verteilen
  • Freie Zuordnung der Ausgänge zu einem Frequenzband
  • Separate Zuweisung von Antennenanschlüssen für den Empfang
  • automatisches schalten von Bandpassfiltern im Empfang
  • abschaltbare Bandpassfilter
  • VSWR- Abhängiges unterbrechen der SEND- Leitung
  • VSWR- Messung und Anzeige als Zahlenwert
  • Anzeige von Vorlauf und Rücklauf als Bargraph
  • Sendeleistungsanzeige in Watt
  • Anzeige der am Sendeempfänger eingestellten Sendeleistung in Prozent
  • Sendeleistungserkennung und automatische Umschaltung der Empfindlichkeit
  • Anzeige der am Sendeempfänger eingestellten Mikrofonverstärkung in Prozent
  • Anzeige der eingestellten Frequenz
  • Anzeige der eingestellten Modulationsart
  • Separater Abgleich der gemessenen Sendeleistung je Frequenzband
  • Anzeige des Zustands von Noise Blanker und Noise Reduction
  • Anzeige der eingestellten Frequenzbänder innerhalb ihrer Grenzen
  • S-Meter-Anzeige als Zahlenwert
  • S-Meter-Anzeige als Bargraph bis S9
  • Möglichkeit, ein Zeigerinstrument als S-Meter anzuschließen
  • ...

Mal schauen, was mir sonst noch so auf dem Weg einfällt.

Blockschaltbild

Gedacht ist der Grundsätzliche Aufbau, wie nachfolgend zu sehen ist. In meinem Fall werde ich das alles in ein Gehäse bauen. Allerdings könnte man genauso gut z.B. die Antennenumschaltung in ein externes Gehäuse bauen, oder sogar einen bereits vorhandenen Antennenumschalter ansteuern.

Blockschaltbild

 

Vorläufige Pin Liste

Signal Pin Zustand, wenn aktiv
VSWR Vorwärtsleistung A0 analog
VSWR Rückwärtsleistung A1 analog
PTT-Eingang D2 LO
Reserviert für Drehencoder D3  
analoges S-Meter D5 PWM
Antenne 1 D8 HI
Antenne 2 D9 HI
Antenne 3 D10 HI
Antenne 4 D11 HI
Antenne 5 D12 HI
Antenne 6 D13 HI
Filter Bypass D22 HI
Filter 4m D23 HI
Filter 6m D24 HI
Filter 10m D25 HI
Filter 12m D26 HI
Filter 15m D27 HI
Filter 17m D28 HI
Filter 20m D29 HI
Filter 30m D30 HI
Filter 40m D31 HI
Filter 60m D32 HI
Filter 80m D33 HI
Filter 160m D34 HI
PTT-Ausgang D35 LO
Taster Set / Reset D42 LO
Taster Menü D43 LO
Seriell-TX D46  
Seriell-RX D48  

Anmerkung zum Filter Bypass Relais

Das Relais ist so zu beschalten, dass es die Filter überbrückt, wenn es stromlos ist.
Ich empfehle sehr, dessen Versorgung bereits mit den PTT-Eingangssignal auch zu unterbrechen.

Anmerkung zum Antenne 1 Relais

Das Relais ist so zu beschalten, dass es das HF Signal an Antennenanschluss 1 durchleitet, wenn es stromlos ist.

Fail-Safe von Punkt zu Punkt

Das geht nur mit Funk.
Ohne einem Staat, Providern oder Hackern ausgeliefert zu sein.

  • Direkt von Punkt zu Punkt
  • Keine Zwischinstanz
  • Kein zentrales Abschalten
  • Keine Abhängigkeit
  • Grenzenlose Kommunikation
  • Mit modernsten Mitteln
  • Oder ganz einfach

Frei kommunizieren, statt fremdgesteuert.

Know how, know why, know better!


Amateurfunk

Das ist mehr als nur das sprechen ins Mikrophon. Im Gegenteil. Vielmehr ist es ein Ergebnis aus dem Zusammenspiel vieler Disziplinen, die gemeistert wurden. Will man zudem noch gehört werden, geht das Spiel weiter.

Technik

Die Grundlage von allem beim Amateurfunk. Ohne die Technik geht einfach nichts. Will man auch in Wettbewerben erfolgreich sein, oder beim DXen, muss man seine Möglichkeiten bestmöglich ausloten. Dazu muss man sie verstehen.

Ausbildung

Alles stirbt ohne Nachwuchs. Auch der Amateurfunk. Daher ist die Ausbildung von neuen Funkamateuren nichts anderes, als ein Akt der Selbsterhaltung. Hierbei vollzieht sich der Wandel vom Anwender der Technik zu dessen Beherrschung. Was sich nicht auf Funktechnik beschränkt.

Selbstbau

Wenn man die Technik verstanden hat, ist der Selbstbau das Maß der Dinge. Dabei geht es nicht um höher, schneller, weiter, sondern darum, technische Probleme zu analysieren, deren Lösung zu durchdenken und sie dann umzusetzen. Passgenau.
Kaufen kann jeder.